30. September 2022

“Kein Krieg gegen den Iran!”

Kriege sind leider wieder ein reguläres Mittel der Durchsetzung politische und wirtschaftlicher Interessen geworden. Die Angriffskriege gegen Afghanistan, Irak und Libyen haben das deutlich gezeigt. Sicherer und friedvoller sind die betroffenen Länder dadurch nicht geworden.

Deshalb sieht die Humanwirtschaftspartei Sachsen das anwachsende Kriegsgedröhn gegen den Iran mit großer Sorge.
Da werfen zwei Staaten, die Atomwaffen besitzen (USA und Israel), wovon einer sie schon eingesetzt hat, einem anderen vor, sich solche verschaffen zu wollen. Ungeachtet der Tatsache, ob dies stimmt, stellt sich die Frage, ob dem einen nicht recht sein darf, was dem anderen billig ist. Schließlich hat Israel in der Vergangenheit kein Problem damit gehabt, die Atomwaffentechnologie mit den Rassisten aus Südafrika zu teilen. Wie hemmungslos die dortigen Kriegstreiber inzwischen geworden sind, zeigt die Tatsache, dass selbst vor der Instrumentalisierung der eigenen Opfer aus der Vergangenheit nicht zurückgeschreckt wird. Die Warnung vor einem “neuen Holocaust” führt vor Augen, dass militanten Israelis jedes Mittel recht ist, um ihre Interessen auf Kosten der restlichen Welt durchzusetzen.
Deshalb haben besonders die friedliebenden Kräfte in Israel unsere volle Unterstützung bei ihrem Kampf gegen die eigenen Kriegstreiber.
CH

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.