2. Oktober 2022

17.März 2012 – 150. Geburtstag von Silvio Gesell

 Am 17. März 2012 begehen die Anhänger der Freiwirtschaftslehre den 150. Geburtstag von Silvio Gesell, einem Wirtschafts- und Sozialreformer. Bis in die jüngste Zeit wird ihm beharrlich die entsprechende Aufmerksamkeit entsagt, obwohl gerade Gesell`s Ideen Lösungsansätze für die aktuelle Schuldenkrise bieten.

Denn er hat eine Lehre begründet, die ihre Lebensfähigkeit immer dann bewiesen hat, wenn sie umgesetzt werden konnte. Die Beispiele der Experimente von Schwanenkirchen (1928) und Wörgl (1932) können dafür als Beweis angeführt werden. Aber auch die europäische Wirtschaftsblüte im Hochmittelalter ist auf Grundlage der Gesellschen Ideen erklärbar. Wobei Silvio Gesell nicht nur theoretisierte, sondern sich auch daran setzte, die Ideen praktisch umzusetzen. So beteiligte er sich als Finanzminister an der bayerischen Räterepublik in der Hoffnung, die nach dem Ersten Weltkrieg in Deutschland am Boden liegende Wirtschaft entsprechend seiner Erkenntnisse wieder aufzubauen. Der Sturz der Räterepublik brachte nicht nur das Ende dieser Pläne mit sich, sondern setzte ihn auch einem Prozess wegen Hochverrates aus.
Mit seinem Namen verbindet die Humanwirtschaftspartei Sachsen nicht nur die von ihm so genannte Freiwirtschaftslehre. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von politischer Macht zur Umsetzung der Ziele ist ebenso Bestandteil unseres Parteidaseins. Allerdings wissen wir auch, dass eine schöpferische Weiterentwicklung seiner Gedanken nicht nur notwendig, sondern auch in seinem Sinne ist.
„Wenn wir unfähig bleiben, die Aufgabe, die uns gestellt wurde, zu lösen …, wird die Regierung von links nach rechts und von rechts nach links pendeln. Und jeder Pendelschlag wird die Verwirrung, die Hilf- und Ratlosigkeit vermehren.“
Silvio Gesell im Winter 1929/30, in: Gesammelten Werke Band 11, S. 402

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.