3. Oktober 2022

Da brodelt die Domplatte

auch wenn das brutale Geschehen eher am Bahnhof war.
Eine Horde von rund tausend männlichen Personen mit Migrationshintergrund, angeblich Angehörige einer orientalischen Religion aus dem 7. Jh und angeblich angetrunken, griffen scharenweise Passanten an. Über 100 Frauen haben bisher Anzeige wegen sexueller Belästigung und Vergewaltigung gestellt.
In einem 5 Tage nach dem Ereignis erschienenen Bericht der Tageszeitung Freie Presse war das nicht nur ein Übergriff auf Frauen, sondern eine allgemeines Verbrechen auch gegen Kinder und Männer, Belästigung, Vergewaltigung, Diebstahl und Raub. Und wenn von rund 1000 (in worten EINTAUSEND) Tätern die Rede ist, dann ist das nicht einmal mehr ein organisiertes Verbrechen im Sinne der Mafia, sondern ein kriegerische Aktion gegen die Zivilbevölkerung. Ein im sicheren Mitteleuropa eigentlich nicht vorstellbares Verbrechen. 

Nur wenn sich eine Kanzerlin dann hinstellt und nach der Härte des Rechtsstaates schreit, ist das eine Verhöhnung der Opfer. Denn auch die Politik dieser Wallstreet abhängigen Kanzlerin hat dieses Verbrechen erst ermöglicht. Von anderen Politikern wird im selben Atemzuge den betroffenen Frauen empfohlen, sich durch ein verändertes Verhalten nicht mehr solchen Gefahren auszusetzen. Unsere europäischen Frauen werden quasi zu Verursachern der Übergriffe gestempelt.
Doch was bedeuten diese Taten erst für die echten Flüchtlinge?  Erst durch die Wallstreet-Politik des verdeckten und offenen Krieges oft der Familien und der Heimat beraubt, bringt dieses Verbrechen diese Leute jetzt auch noch in ihren Zufluchtsstätten in neue Gefahr und lässt ihnen Unerwünschtheit entgegen schlagen. 
 Silvester in Köln hat sich gezeigt, die Wallstreet und deren Priester unterlassen nichts, um Europa in einen gigantischen zerstörerischen Krieg zu ziehen. Und da Russland unter Putin bisher zu besonnen war und bisher das perfide Spiel nicht mitgemacht hat, sollen es jetzt Unruhen in Mitteleuropa schaffen. Und wenn es “nur” ein Bürgerkrieg zwischen den geistig Armen vom linken und rechten Rand der Gesellschaft ist. Das KAPITAL WILL KRIEG! Denn es braucht ihn zum überleben.
HH

Sag es weiter, teile es!

Ein Gedanke zu “Da brodelt die Domplatte

  1. Alles auf Einen?
    Die “Wall Street” ist nicht der einzige Bösewicht, der den Bürger- und Völkerfrieden stört. Die “Wall Street” steht hier nur stellvertretend für das global herrschende kapitalistische System. Kapitalismus gibt es nicht nur in den USA sondern auch bei uns. Und da Frau Merkel die Freiwirtschaft nicht kenn, kann sie uns hier auch nicht helfen. Bürger- und Völkerfrieden kann nur dauerhaft gesichert werden, wenn die freiwirtschaftlichen Reformen mit Freiland und Freigeld durchgeführt werden. Dazu müsste die Humanwirtschaftspartei baldmöglichst den Kanzler und den EZB-Präsidenten stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.