4. Oktober 2022

»Kapitalismus absurd« überschreibt das Handelsblatt sein Titelthema

Absurd an dieser Geschichte über Strafzinsen für spekulative Geldhortung ist dabei jedoch vor allem die Summe der Unkorrektheiten, die sich die drei Wirtschaftsredakteure Elisabeth Atzler, Yasmin Osman und Joachim Hofer, sicherlich mit Rückendeckung der Chefredaktion, erlauben. Zu Recht sprechen sie von einem Tabubruch, den Josef Paul, Chef der Raiffeisenbank Gmund, begeht, weil er Geldbeträge über 100.000 Euro, die bei seiner Bank »geparkt« werden, mit einem »Strafzins« belegt. Doch im Folgenden scheinen sie beweisen zu wollen, dass sie den Paradigmenwechsel, der mit diesem Tabubruch einhergeht, noch nicht zur Kenntnis genommen haben; oder wollen sie ihn durch Nichtbeachtung verleugnen?

Quelle: »Kapitalismus absurd« überschreibt das Handelsblatt sein Titelthema

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.