30. November 2022

Die Booster-Sprache

Merken wir eigentlich noch, wie unsere alltägliche Sprache mitunter ein Spiegel unserer eigenen menschlichen geistigen Deformation ist? Wie sie unseren gesellschaftlich-geistigen Kriegszustand gegen uns selbst und gegeneinander anfeuert?

“Ich habe mich “boostern” lassen.” heißt übersetzt: Ich habe mich antreiben lassen. Ja, das ist es. Wir treiben uns an, weil wir angetrieben werden. Wir lassen uns antreiben und treiben uns gegenseitig an. Wir leben innerhalb bestimmter Themenfelder auch in einem sprachlichen Kriegszustand.

Erinnern Sie sich noch an die Anpreisungen der “besten” Action- und Horrorfilme? Sie wurden “Blockbuster” genannt. Und alle tröteten es nach: “Ich gucke mir jetzt den nächsten Blockbuster an!”

Wenn ich heute jemanden frage, was das eigentlich heißt, bekomme ich von etwa 10 gefragten Leuten von einem einzigen die richtige Antwort: ein Blockbuster ist eine Luftmine bzw. Minenbombe; eine große, schwerere Sprengbombe!

Immer öfter ist Kriegssprache in den Medien zu hören. “Die Impfung ist eine Waffe im Kampf gegen die Bedrohung.”, “Die Bedrohung wächst.”, “Querdenker marschieren auf.”, “Omikron greift an.”, “”Wir müssen Intoleranz ausmerzen.”, Wir müssen die Menschen vor der nächsten Angriffswelle schützen.”, etc. etc.

Die Alltagssprache ist voll von Mensch-abwertendem, kriegerischem und Angst-machendem Vokabular. Insbesondere die Anglizismen werden unreflektiert übernommen und richten Verheerendes in unserem Unbewussten an. Sprache dient dem Volk als Wurzel, sie hat eine verbindende, kommunikative Funktion, soll der Verständigung dienen. Dieser Funktion wird sie durch ihre Deformation immer weniger gerecht. Wir sagen etwas, ohne zu verstehen, was wir sagen und in wessen Geist wir sprechen!

“Dating” ist eine schnelle Begegnung, Unsere “Kids” haben “Fun”, wir gehen “jobben”, “zoomen” oder “shoppen” und das Menschliche wird durch diese “Sprache” fetischisiert, verdinglicht. Der Mitmensch wird zur nutzbaren Ressource. Und, wir haben eine “Ampelregierung“! Davon abgesehen, dass Farben eh keine Rolle mehr spielen im Parteienstaat, in der die Inhalte der Parteien ausnahmslos an der kapitalistischen Ausbeutung des Menschen ausgerichtet sind und höchstens noch moralisch in “gut” und “böse” unterteilt werden, vertuscht dieses “Wort” die Tatsache, dass es hier nur noch um die Regelung der Ausbeutung geht. Gleichzeitig wird dies aber durch die Assoziation “Ampel” transportiert. Dies ist nur den Wenigsten bewusst.

Die Achtsamkeit der Sprache spielt nur noch in der verordneten “Geschlechtersensibilität” eine Rolle, wo sie gleichzeitig die Sprache weiter orthographisch und grammatikalisch deformiert, jedoch mit gutem Gender-Gewissen!

Unterschiede sind willkommen, so scheint es, mit dem Begriff “Diversity”. Möchte man Unterschiede aber beschreiben oder benennen, dann kann man ganz schnell “Fehler” machen! Die Unterschiede, die wir als willkommen heraufbeschwören, dürfen nicht als Unterschiede beschrieben werden – dann greift die Moralkeule! Schon die Frage, aus welcher Kultur oder welchem Land jemand kommt, weil äußere Merkmale darauf hinweisen, gilt als Diskriminierung. Dadurch entsteht kollektiv ein schizophrener GeistesZustand!

Die “Sprachpolizei” ist mittlerweile in uns und Teil der eigenen Selbstkontrolle geworden, um ja nichts “falsch” zu machen. Dabei wird ein echtes menschliches Interesse am Gegenüber als Herabsetzung oder Diskriminierung umdefiniert. Der eigenen Wahrnehmung zu trauen, ehrliches Interesse zu artikulieren, wird zum moralischen Roulette!

Merkwürdigerweise dürfen wir die Sprache in allen anderen Belangen beliebig verformen und verfremden – das gilt als cool und chic! Ein weiterer Missbrauch der Sprache ist, wenn wir durch die Medien dauerhaft mit bestimmten Begriffen und Bildern hypnotisiert werden, bis wir es fast als “Erlösung” ansehen, wenn die Realität, die uns im alltäglichen medialen Dauerfeuer in unsere Gehirne geschossen wird, “endlich wahr wird”! Wenn unsere Angst, die uns zuvor monatelang gemacht wurde, endlich “Bestätigung” findet! Wenn die mediale Dauer-Prophezeiung der “Propheten” endlich in Erfüllung geht (siehe auch selbst erfüllende Prophezeiung!)

Wenn uns bewusst wird, wie sehr unsere alltägliche Sprache verfremdet wird, wie sehr sie verflacht und verformt wird, um entweder eine Tatsache unsichtbar zu machen bzw. sie zu überspielen oder um eine Tatsache mit Angst und Panik aufzubauschen und andererseits unsere Äußerungen und unser Denken zu manipulieren, zu lenken und zu tabuisieren, dann wird uns auch bewusst, welch suggestive Macht von ihr ausgehen kann, wenn sie instrumentell manipuliert wird!

Welch wohltuende, kommunikative und emanzipatorische Wirkung von ihr ausgeht, wenn historisch gewachsene Sprache ehrlich angewandt wird, aber auch, welche menschliche Abwertung/ Verdinglichung “coole, angesagte” Begriffe mit sich bringen, die so eine neue Realität erschaffen, weil sie unsere Wahrnehmung trüben. Mit dieser verkrüppelten Sprache landen wir in einer künstlichen Realität, in der sich der Mensch als nützliches Element in einem unmenschlichen technologischen Industrie-Getriebe wiederfindet. In der er nur noch zu funktionieren hat und nicht mehr leben darf, als das Nützlichkeitsdenken des transhumanistischen Technologie-Getriebes ihm erlaubt!

Wir können uns entscheiden, wie wir sprechen und in welcher Sprache. Denn mit ihr erschaffen wir Realität. Sich dafür zu sensibilisieren, halte ich für wesentlich im heutigen Miteinander.

Uwe Habricht 1/2022

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert