2. Oktober 2022

Stellvertreter, Glauben, Erlösung, Heilsversprechen und die Psychologie der Macht

Wie kommen wir eigentlich darauf, dass irgendjemand einen anderen vertreten kann, der ihn hierfür nicht bevollmächtigt hat?

Die Ursprünge des Stellvertreter-Denkens zeigen sich zu Beginn der Kirche, die “Gott” vertritt. Ein Mensch, eine Gruppe von Menschen beansprucht seitdem für sich, “Gott” zu vertreten.

Die Absurdität dieser Idee ist evident. Der Größenwahn in diesem Anspruch liegt auf der Hand. Dennoch glauben viele an dieses Prinzip. Ein Gott, den niemand je gesehen hat, kann auch keine Bevollmächtigung ausstellen. So bevollmächtigt sich ein Mensch oder eine Menschengruppe einfach selbst, eine Idee von Gott zu vertreten.

Da sich Gott unserer gedanklichen Erfassbarkeit, unserer Welt der Begriffe entzieht, wir aber gleichzeitig alles gedanklich erfassen wollen, bedient sich die Kirche hier gleichzeitig einem menschlichen Bedürfnis nach Erklärbarkeit und Sicherheit. Deshalb funktioniert es auch.

So wurde Gott, der zwar subjektiv erfahrbar ist, aber in unserer Begriffswelt unerklärbar und rational unverstehbar bleibt, in die Welt der Begriffe und Gedanken heruntergebrochen, um wenigstens eine Idee von Gott zu haben. Das nennt man dann Religion.

In der Folge beanspruchen nun fremde Menschen (Die Re-GIER-ung), mich zu repräsentieren. Politiker treten auf wie Pastoren, die das “Wahre” predigen und ich soll glauben, was diese predigen. Wir konsumieren jeden Abend am Fernseher die immer selben “Wahrheitsprediger”, die uns im perfekten Outfit, mit seelenlosem Gesicht und Manager-Sprache die “Wahrheit” predigen und lassen uns von Ihnen hypnotisieren.

Ja, wir haben die Wahl (alle 4 Jahre), aber eine Parteien-Wahl ist keine Bevollmächtigung! Denn unsere “Wahl” (genannt “repräsentative Demokratie”) beruht selbst auf dem Glauben, dass die Wahlversprechen und Programme der Parteien nach der Wahl umgesetzt werden! Und wir glauben daran, dass die dargebotenen Wählerstimmen, die uns am Abend am Fernseher in den Bann ziehen, richtig gezählt wurden und stimmen!

Also beruhen alle Wahl- Entscheidungen auf den guten Glauben darauf, dass die Versprechen (Heilsversprechen) der Parteien und Funktionäre (“Erlöser”, “Retter” ) eingehalten werden! Und so delegieren wir permanent unsere Verantwortung an irgendwelche Erlösungs- und Rettungs-Apostel, die sich davon nähren, Bedrohungen heraufzubeschwören, auf die wir unsere Hoffnung “auf Rettung” projizieren.

Wir leben also immer noch in einer religiösen Welt mit religiösen Vorstellungen von “Erlösung” und “Glaube”. Unsere Welt ist zwar “säkularisiert”, aber nicht weniger vom religiösen Erlösungsparadigma durch “Glauben” durchsetzt, wie zu vorindustriellen Zeiten.

Auch heute gibt es die “Pastoren”, die uns predigen, auch heute haben wir das “Richtige” zu glauben, auch heute versprechen uns “Heilsbringer” Erlösung durch Buße und Gehorsam!

Denken Sie mal darüber nach! Wir leben in einer Welt der (Gott-losen) Religion (Die da heißt: Der Mensch ist größer als die Natur, aus der er hervorging und kann sie technologisch bezwingen und muss sie gleichzeitig retten), mit den dazugehörenden “Predigern” (Politikern, Technologie-Konzernen), die Unglauben bestrafen und Glauben belohnen und die die Erlösung verkünden durch Buße, Folgsamkeit und Glauben.

Je mehr man mir “Glauben” an propagierte “Wahrheiten” abverlangt, umso misstrauischer werde ich! Je mehr ich glauben soll, je weniger Vertrauen habe ich. Denn ich spüre, ich nehme wahr, dass hier etwas nicht stimmt!

Und sie geben sich aus als Stellvertreter des Volkes (als Ersatz für “Gott” – naja; irgendetwas “Großes” müssen sie ja vertreten, um den Glauben zu erzeugen, dass sie mächtig sind und “gerecht”). Glauben Sie noch daran? Glauben Sie daran, dass eine Herrschaft der Angst-Prediger und Heilsversprecher die Freiheit der Menschen will?

So wäre das vielleicht in einer herrschaftslosen (weil a-ideologischen) Welt der Freiwirtschaft, die keine “Führer” und “Wahrheitsprediger” braucht, da sie einem natürlichen Prinzip folgt und jedem Menschen seine (auch) innere Freiheit lässt!

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.