28. September 2022

Bundesverdienstkreuz für impfen

Ein Mann aus Magdeburg hat sich in Sachsen mind. 87x gegenCorona impfen lassen. Solches veröffentlichte die Freie Presse Chemnitz am 1. April. Und nein, es war kein Aprilscherz. Lobbyisten-Karl ist begeistert.

Damit hat der Mann ja eigentlich den Beweis erbracht, impfen nutzt nichts, ähh schadet nicht. Schließlich hat er es bis jetzt überlebt. Nebenwirkungen seien auch keine erkennbar. Auf die Frage, ob das viele impfen nicht gefährlich sei, laute die wohlwollende Antwort: „Das Immunsystem passe sich der andauernden Auffrischung an «und reagiert am Ende gar nicht mehr»“
also so ähnlich wie beim boostern.

Ich warte jetzt auf die Meldung, das der Mann trotz zig fachen Boostern an Covid19 erkrankt ist. Aber das wird dann wohl keine Pressemeldung mehr wert sein.

Das Bundesverdienstkreuz für die Erbringung der absoluten Wahrweit in Bezug auf die Ungefährlichkeit der Impfstoffe und die damit erzwungene Kapitulation der Impggegner wird ihm aber wohl dennoch verwehrt bleiben.

Er soll die so erhaltenen Impfnachweise auf Blanco-Impfausweisen zum Nutzen des eigenen Geldbeutels an Impfgegener verkauft haben.

Na denn,
Denken sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!
HH

Sag es weiter, teile es!

Ein Gedanke zu “Bundesverdienstkreuz für impfen

  1. Wahrscheinlich wird der “mutige” Impfling, der seine Oberarme für “feige” Impfgegner hinhielt wegen Betruges einen höheren Betrag als Strafe zahlen müssen. So holt sich “Vater Staat” im Kleinen wieder, was er im Großen für unangemessene Maßnahmen gegen die Verbreitung von Covid19 rausgeschmissen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.