28. September 2022

Genesen war mal

Die Paronoia Corona wird immer krasser.

Der neueste Streich von Lobbyisten-Karl. In Zusammenarbeit mit dem RKI Panikorchester wurde beschlossen: Ab sofort sind Menschen, welche durchaus nachweißlich auf Grund einer überlebten Coronainfektion natürliche Abwehrstoffe besitzen, nur noch 3 Monate im Genesenen Status.

Abgesehen davon, das auch die 6 Monatsfrist schon unter den Begriff Willkür gefallen ist.
Grund ist natürlich Omikron. Das ist die Variante, welche die Harmloseste der Bisherigen und wohl die letzte der vorendemischen Varianten ist und vor allem Geimpfte befällt.

Aber der Reihe nach.
Jeder Organismus entwickelt während und nach einer Infektion natürliche Abwehrkräfte. Ist der Organismus noch kräftig genug, wird er auch ausreichend Abwehrstoffe zu seiner Heilung produzieren. Und zusätzlich speichert er den Bauplan für diese Stoffe in seinem „Gedächtnis“. Dies funktioniert so seit Jahrmillionen. Und natürlich lässt die Konzentration der Schutzstoffe mit der Zeit auch nach.
Von Coronaüberlebenden wissen wir, diese Abwehrstoffe verbleiben aber in der Regel länger im Körper als die durch Impfung eingebrachten Fremdkörper. Und zu diesen Fremdkörpern zählen auch die nicht ausreichend getesteteten mRNA Impfstoffe und deren im Körper produzierten Stoffe.
Kommt es jetzt nach einer überlebten Infektion zu einer erneuten Infektion holt der Organismus den Bauplan der Abwehrstoffe aus seinem „Gedächtnis“ und kann sofort mit der Produktion beginnen. Ein schwerer Krankheitsverlauf ist damit schon ausgeschlossen. Vielleicht mit dem berühmten „grippalen Infekt“ vergleichbar.

Alles in allem ist das Allgemeinwissen. Und damit ist auch ein Corona-Überlebender dauerhaft geschützt. Warum dann diese Panik?

Schon ziemlich zu Beginn der Plandemie wurde hier geschrieben, Corona ist die Lizenz zum Gelddrucken. Neueste Zahlen über Vermögenszuwächse der Reichen bestätigen dies. Wird Corona jetz endemisch, so versiegt eine wichtige Einnahmequelle zur Erzielung leistungsloser Einkünfte. Und niemand sieht es gern, wenn seine Quellen versiegen. Zum anderen ist die Politik dann gezwungen, die einseitige Überzogenheit aller Massnahmen ein zu gestehen.

Aber noch ist die künstlich erzeugte Angst vor Corona in genug Menschen vorhanden und das muss noch ausgenutzt werden. Noch sind Millionen Menschen ungeimpft. Mit Hetze und Verleumdnungen (Rechte – Lügner), Vorwürfen (unsolidarisch), Ausgrenzung (G2+++ mir doch weg), Drohungen und Gewalt (Impflicht) sollen diese noch gefügig gemacht werden, damit die Mächtigen hinter den Pharmas noch mehr Vermögen anhäufen können.

Doch die Zeit läuft den Akteuren davon. Selbst das beschwören einer Mutationsmutante (Delta X) verschafft wohl kein Mehr an Zeit. Deshalb noch all die, welche mitdenken und sagen, ich bin durch, ich bin Immun, ich brauch die Spritze der Glückseeligkeit nicht mehr, durch Genesenenmanipulation an selbige zwingen. Im Namen der verlogenen Freiheit des Kapitals.

Mir fällt da noch ein Liedsatz aus einem Otto-Film ein: Du dümerSak, du dümerSak, wir sehen dich.

Na denn,
Denken sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!
HH

Sag es weiter, teile es!

3 Gedanken zu “Genesen war mal

  1. Wo steht Ihr eigentlich?
    Bisher waren einige gute Beiträge auf euren Seiten zu finden, doch mit den Auslassungen zu Corona disqualifiziert ihr euch und stellt euch an die Seite halbrechter Coronaleugner. Was sollen Begriffe wie “Lobbyisten-Karl”, oder früher gelesen “Wirecard Cum-Ex Kanzler Scholz”?
    Damit erweist ihr der Freiwirtschaftsbewegung einen Bärendienst.
    Und so werdet ihr auch keine anderen Autoren finden. Niemand möchte mit solchen Blödsinn seinen Namen in Verbindung sehen.
    Pauli

    1. Hallo Pauli,
      vielen Dank für die Rückmeldung.
      Corona trennt unsere Gesellschaft mehr als gut ist. Jedoch sind Begriffe wie Corona-Leugner vom selben Ursprung wie der von der CIA erfundene Begriff des Verschwörungstheoretikers, Begriffe, die dazu dienen Andersdenkende und Wissende die diffamieren. Die Verwendung fällt also immer auf den Nutzer zurück.
      Kritik an den von unserer Regierung geplanten Vorhaben ist auch nicht automatisch irgenwie rechts. Im Gegenteil. Dazu ghaben wir hier einige Beiträge, welche eine humanwirtschaftliche Sicht darauf geben. (https://humanwirtschaftspartei.de/?p=4662)
      Zugegeben, Lobbyisten-Karl ist ein sehr flachsiger Ausdruck. Jedoch sind im Bundestag mehr Lobbyisten zugelassen als Abgeordnete. Und viele Amtsträger sind auf Grund ihrer Vita eindeutig als solche zu erkennen. (trifft auch auf andere Gremien zu, z.B. Ethikrat) Das Zusammenspiel von Finanzkapital und Politik wird gegenwärtig immer deutlicher und nimmt faschistoide Züge an. (https://humanwirtschaftspartei.de/?p=1261)
      Und bei Herrn Scholz, das “Wirecard Cum” würde ich selber auch gern weglasssen.
      Ob klare politische Aussagen einer Partei einen Bärendienst erweisen ist doch sehr fraglich.
      Sicher ist die Freiwirtschaftsbewegung in der Hauptsache eine ökonomische Strömung. Aber als Partei sollte sich die HUMANwirtschaft doch zu aller erst politisch zu Wort melden. Und das beinhaltet nun einmal auch politische motivierte Kritik an der Gesellschaft.
      “Es gibt nichts Gutes, ausser man Tut es”
      In diesem Sinne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.