18. Juni 2024

Deutschland deine Verkehrskultur.

Die Humanwirtschaftspartei stellt vor.

Sobald in Deutschland Debatten über die Verkehrspolitik geführt werden, steht oftmals das Ergebnis schon im Vorfeld fest.

Es soll sich nichts ändern.

Den Wählern wird selbstverständlich ein weiterer Stillstand als Reform vorgegaukelt.

Seit 50 Jahren hören wir nun schon den verkehrspolitischen „Evergreen“ mehr Güter auf die Schiene. Aber wie???

Seit Kriegsende bis heute wurden in Deutschland bis zu 15.000 Kilometer an Schienenverbindungen stillgelegt.

Die Hälfte aller Kurorte und Seebäder verfügen bereits seit Jahrzehnten über keinen Bahnanschluss mehr.

Etliche Bahnhöfe sind bereits ohne Personal besetzt und werden dem Verfall preisgegeben.

Viele Gewerbegebiete verfügen schon über keinen Gleisanschluss mehr.

Von 35 Verkehrsflughäfen in Deutschland verfügen nur 12 Flughäfen über einen Bahnanschluss. Von diesen 12 Flughäfen, verfügen nur 4 Flughäfen über ein Fernverkehrsanschluss an das ICE-Netz.

Wie war das nochmal mit der Vernetzung der Verkehrsträger?

Und dann noch der Transrapid. Von der Politik einst hofiert und tief fallen gelassen. Neues in deutschen Landen!!! Undenkbar!!!

Deutschland dein Hochgeschwindigkeitsnetz der Bahn. Ein Flickenteppich anstatt ein durchdachtes Netz. Mit Frankreich, Spanien und Japan nicht konkurrenzfähig.

Deutschland deine Pünktlichkeitsrate der Bahn. Selbst noch im Jahr 1944 verkehrten die Züge pünktlicher in Deutschland.

Deutschland deine Marktanteile im Schienenverkehr gemessen am Gesamtwert aller Verkehrsträger. Im Schienenpersonenverkehr bei 8 Prozent und im Schienengüterverkehr bei 15 Prozent. Im Jahr 1936 hatte der Schienengüterverkehr in Deutschland einen Marktanteil von 66 Prozent. Bis ca. 1970 hatte der Schienengüterverkehr der deutschen Bundesbahn einen Marktanteil von ca. 40 Prozent. Im Jahr 2022 beförderte die deutsche Bahn nur noch 222 Millionen Tonnen an Gütern. Im Jahr 1974 beförderten die deutsche Bundesbahn und die DDR-Reichsbahn zusammen zwischen 700 und 800 Millionen Tonnen an Gütern.

Deutschland dein Nahverkehr. Auch nicht mehr erwähnenswert. Über einen Marktanteil von 20 Prozent kommen die kommunalen Verkehrsbetriebe bzw. Netze selten hinaus.

Die Leistungen der deutschen Bahn. Weder in Europa noch international konkurrenzfähig.

In der Schweiz hat der Schienengüterverkehr einen Marktanteil von 38 Prozent. In Litauen betrug der Marktanteil im Schienengüterverkehr im Jahr 2021 ca. 63 Prozent. In Lettland 53 Prozent, Estland 40 Prozent und selbst noch in Österreich bei 30 Prozent, Russland 87 Prozent, USA 48 Prozent.

Im Jahr 1950 hatte der Schienenpersonenverkehr in Japan einen Marktanteil von 92 Prozent. Heute liegt der Marktanteil nur noch bei 30 bis 40 Prozent. Der Marktanteil des ÖPNV im Großraum Tokyo liegt bei 60 Prozent.

Die Humanwirtschaftspartei fordert folgende Lösungen:

Aufhebung der Trennung zwischen Netz und Betrieb im Bahnverkehr. In allen Ländern in denen der Bahnverkehr funktioniert gehören Netz und Betreiber zusammen. Auflösung der Deutschen Bahn AG als Unternehmen. Wiedereinführung aller jemals in Deutschland existierten Bahnunternehmen.

Aufbau eines völlig neuen Bahnnetzes in Deutschland mit strikter Trennung zwischen Nahverkehr und Fernverkehr. Aufbau eines Transrapid Netzes in Deutschland.

Aufbau von sonstigen Einschienen-Hochbahn-Netzen.

Anschluss aller Verkehrsflughäfen in Deutschland an den Schienennahverkehr und Fernverkehr.

Anschluss aller Einkaufszentren in Deutschland an schienengebundene Nahverkehrssysteme.

Anschluss aller Gewerbegebiete in Deutschland an ein Bahnnetz.

Ansiedlung von Gewerbegebieten an Verkehrsflughäfen mit Anschluss an den Luftverkehr und Schienenverkehr.

Umbau der kommunalen Verkehrsinfrastruktur nach japanischem Vorbild. Wer in Zukunft in Deutschland ein Auto zulassen möchte, muss auch einen Parkplatz nachweisen können. Ein kostenloses Parken im öffentlichen Straßenraum wird es in Zukunft nicht mehr geben. Ein kostenpflichtiger Parkplatz kostet in Japan je nach Lage zwischen 41 Euro bis 88 Euro.

Einführung einer City-Maut. Wer mit seinem Kraftfahrzeug von außerhalb in eine Kommune ab 20.000 Einwohnern einfahren möchte, soll in Zukunft eine Maut von 10 Euro für LKWs und 5 Euro für PKWs bezahlen.

Die Stadt New York hat ab Mitte Juni 2024 für PKW-Fahrer eine City-Maut von 14 Euro eingeführt.

Einführung einer allgemeinen Straßen-Maut in Deutschland für alle außerhalb einer Kommune nutzbaren Straßen.

Pro Tonne des zulässigen Gesamtgewichts des KFZ sollen 0,5 Cent an Mautgebühr verrechnet werden.

In Japan kosten 500 Kilometer Autobahnfahrt ca. 50 Euro an Mautgebühren.

Aufhebung der Ausschreibung öffentlicher Nahverkehrsleistungen und Aufhebung der kommunalen Hoheit über den ÖPNV. Wiedereinführung der Quersubventionierung des ÖPNVs durch weitere Einnahmequellen. In Zukunft soll jedes Verkehrsunternehmen welches eine Zulassung zur Personenbeförderung hat, öffentliche Verkehrsleistungen anbieten können. In Zukunft soll nicht mehr der Betrieb subventioniert werden, sondern direkt der Fahrgast. In Zukunft dürfen also zwischen A und B mehrere Betreiber fahren dürfen. Pro beförderten Fahrgast erhalten die Verkehrsbetriebe einen Zuschuss. Je mehr Fahrgäste befördert werden desto höher die Zuschüsse.

Änderung der gesamten Gesetzeslage. In Zukunft soll es wieder attraktiv sein, dass wie im 19. Jahrhundert auch wieder Banken, Versicherungen und private Unternehmen wieder Verkehrsunternehmen gründen können.

Einführung eines einheitlichen Preissystems im ÖPNV in Deutschland.

Bis 50 Kilometer Entfernung=1 Euro pro 10 Kilometer.

Ab 50 Kilometer Entfernung= 0,50 Euro pro 10 Kilometer

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert