22. Juli 2024

Ungerechte & zerstörerische Geld-Systeme

Das Buch –Das Kapital im 21. Jahrhundert– des französischen Star-Ökonomen Thomas Piketty, kommt zu dem Ergebnis, dass die oberen zehn Prozent immer wohlhabend werden und dass dies System bedingt ist. Siehe Seite 39-55.

Die derzeitigen Geld-Systeme sind ungerecht und zerstörerisch, weil die Welt-Wirtschaft nur mit Dauer-Wachstums-Zwang lebensfähig ist. In einer endlichen Welt- in der wir leben- ist Dauerwachstum ohne Dauerzerstörung (Krieg, Ausbeutung, Vertreibung u.a.m.) nicht möglich.

Die Geld-Systeme: Zins und Zinseszins, katapultieren die Geld-Guthaben und Geld-Schulden mit exponentieller Geschwindigkeit, in Höhen, die niemand mehr lenken kann. Die derzeitige Weltverschuldung beträgt etwa 309 Billionen USD. Wahnsinn!! Die Guthaben Gelder, in gleicher Höhe wie die Schulden, suchen permanent nach Rendite- wenn möglich immer mehr- und erzwingen somit Dauerwachstum egal wie. Mit viel Geld ist es möglich hinter dubiosen Institutionen sich zu verstecken, deshalb ist „egal wie“ möglich. Zum Beispiel: im Hintergrund Kriege anzetteln, um wieder Wachstum zu ermöglichen.

Warum Ungerecht? Alle Menschen lieben Geld über alles, weil damit, fast alles, gekauft werden kann. Ein Beispiel soll zeigen wo der Hase im Pfeffer liegt:In einem Panzerschrank sind vor fünf Jahren frisch geerntete Lebensmittel (Karotten, Kartoffeln, Kraut) und der Wert der geernteten Lebensmittel in Geldscheinen, deponiert worden. Heute wird der Panzerschrank geöffnet und das Ergebnis notiert:

Alle Lebensmittel (Karotten, Kartoffeln, Kraut) total vergammelt. Geldscheine wie neu.

Erkenntnis: Die Lebensmittel und alle Waren, haben einen Zeitverschleiß. Das Geld nicht (Inflation unberücksichtigt). Dieser Vorteil des Geldes wird in der freien Marktwirtschaft voll ausgeschöpft. Der Kaufmann braucht auf dem Markt nur zu warten, bis der Bauer gezwungen ist, seine Ware zum Preis des Kaufmanns zu verkaufen. Denn am Marktende müsste er seine Ware wieder einpacken, nach Hause fahren, lagern, wieder aufladen zum nächsten Markt und so weiter.

Gerecht wäre, wenn das Geld auch einen Verschleiß hätte. In der Zeit zwischen 1150-1450 gab es eine Dreihundert Jährige Hochkonjunktur in Europa. In dieser Zeit, ca. alle Vierzig Jahre, wurde alles Geld eingezogen. Weil der Regent gestorben ist und auf die Münzen der neue Kopf des neuen Regenten geprägt werden musste. Für Zehn alte Münzen gab es Neun neue Münzen. Zehn Prozent Prägesteuer wurden für den Regenten eingezogen. Zehn Prozent innerhalb ca. 40 Jahren ist nicht viel. Ab ca. 1450 wurden die Regenten zu gierig, die Abstände für Geldeinzug wurden kürzer und die Prägesteuer immer höher. Siehe das Buch von Hermann Benjes: „Wer hat Angst vor Sylvio Gesell?“

Automatische Umverteilung: Der Lebensunterhalt wird belastet mit (Kapitalkosten und MwSt.)

Alle Kapitalkosten, die für die Herstellung der Waren anfallen, werden von den Unternehmern in den Preis der Waren mit ein gerechnet. Diese Kapitalkosten können ca. 10-30 und mehr als 60 Prozent (beim Hausbau), betragen. Hinzu kommt, die Mehrwert-Steuer mit rund 13 Prozent ((19+7) /2). Im Durchschnitt enthalten alle Waren und Dienstleistungen (Kapitalkosten und MwSt.) von ca. 33 Prozent ((10+30) /2+13). Die durchschnittlichen Lebens-Haushalts-Kosten für 3Personen pro Monat sollen ca. 2000 € betragen. In diesen 2000 € Haushaltskosten sind demnach bei ca. 33 Prozent genau 660 € (Kapitalkosten und MwSt.) enthalten. Die Monats-Einkommen der Haushalte variieren zwischen ca. 900 € und mehr als ca. 40.000 €.

Achtung, dies ist der Skandal: „Monats-Einkommen minus Lebensunterhalts-Kosten“ der Rest ist frei von (Kapitalkosten und MwSt.). Zum Beispiel: 20.000 € – (2000 € + 3000 € Gutverdiener-Mehraufwand) gleich 15.000 € diese sind total unbelastet von (Kapitalkosten und MwSt.). Alle Haushalte in Deutschland auf 10 gleich große Haushalts-Gruppen und gemäß ihrem Monatseinkommen aufsteigend, aufgeteilt, soll das Bild der Ungerechtigkeit aufzeigen: Die unteren 8 Haushaltsgruppen werden überprozentual mit (Kapitalkosten und MwSt.) belastet, bezogen zu ihrem Einkommen. Die 9. Haushaltsgruppe kann mit Zinseinnahmen die (Kapitalkosten und MwSt.) ausgleichen. Die oberste Haushaltsgruppe ist der große Gewinner. Da sie nur den geringsten Teil ihres Einkommens für ihren Lebensunterhalt ausgeben. Gerecht wäre eine Geldsteuer gemäß Sylvio Gesell statt (Kapitalkosten und MwSt.) und Inflation mit Krieg und Zerstörung inbegriffen. Weil durch eine Geldsteuer die Lebensunterhalts-Kosten total frei werden würden von (Kapitalkosten und MwSt.) Grund:

1. Weil Geld, welches sofort ausgegeben wird, nicht besteuert werden kann.

2. Übriges Geld kommt sofort auf die Bank und steht für Kredite zur Verfügung. Steuern zahlen will niemand gern.

3. Zins geht mit der Zeit gegen Null, billige Kredite. Die Kapitalkosten werden sich bei ca. 3-5 Prozent einpendeln.

4. Inflation war ein Mal. Die Waren-Preise, bleiben sehr stabil und nur bei Verbesserungen sind Preiserhöhungen vertretbar und nachvollziehbar. Die Vorteile der gerechten Geldsysteme können hier nicht alle aufgezählt werden.

Visited 5 times, 3 visit(s) today
Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert