4. Oktober 2022

Ein Schelm, der Arges dabei denkt

Die Pharma sponsert die SPD, also den Kanzler und den Gesundheitsminister. Warum ist Trikot-Werbung in der Politik eigentlich verboten?

Deutschlands neuer Kanzler Olaf Scholz (SPD) hat Grund zur Freude: Die Unterstützung auf dem Parteitag war groß – von Seiten seiner Partei, und von Seiten der Sponsoren, darunter Pharmakonzern Pfizer. Eine gute Optik in Corona-Zeiten. . . ?

https://exxpress.at/pfizer-sponsert-parteitag-der-spd-die-nun-den-gesundheitsminister-stellt/
Deutschlands Kanzler Olaf Scholz (SPD) darf sich beim Parteitag über Unterstützung freuen – auch von Pfizer.
APA/dpa/Michael Kappeler

Die Optik ist – wie soll man sagen – zumindest unvorteilhaft: Jene Partei, die in Deutschland nun Kanzler und Gesundheitsminister stellt, darf sich ausgerechnet über Pharmakonzern Pfizer als Sponsor des eigenen Parteitags freuen. Pfizer entwickelte auch einen der in der EU zugelassenen Covid-Impfstoffe. Die Transparenz der SPD – so könnte man anmerken – ist zumindest erfreulich, doch was ist das für ein Signal in Zeiten wie diesen?

https://exxpress.at/pfizer-sponsert-parteitag-der-spd-die-nun-den-gesundheitsminister-stellt/

Das hat doch ein besonderes Geschmäckle. Die Partei der “Kleinen Leute”, die “Arbeiterpartei”, die “Volkspartei” lässt sich ihren Parteitag von einem weltweit agierenden “bösen kapitalistischen” Konzern finanzieren. Also vom Klassenfeind um einmal in einer überholter Sprache der Linken zu reden. Zufällig ist diese Arbeiterpartei auch noch die Kanzlerpartei. Unsere Regierung also.

In einer Demokratie würde sich die Presse auf solche Zustände stürzen. Auch wenn Sponsering nicht so dramatisch klingt wie Bestechlichkeit, Käuflichkeit oder ähnliche Begriffe. Von den deutschen Medien war diesbezüglich wenig bis gar nichts zu lesen.
Ist es denn schon so NORMAL, das in einer pandemischen Zeit wie dieser die Gewinner der Krise (mind. 3 Milliarden Reingewinn) die für die Umverteilung des Volksvermögens verantwortlichen dergestalt offen hofieren? Soll nochmehr umverteilt werden? In den 70zigern hätte die eine linke Presse von Mafia-Methoden gefaselt. Für diese Presse, inzwischen selbst zur staatstragenden rechten Kraft mutiert, sind solche Nachrichten mittlerweile völlig uninteressant. Man kritisiert eben nicht was einen ernährt.

Sponsoring macht schließlich niemand, und schon gar keine Konzern aus Nächstenliebe. Einmal bringt es Steuererleichterungen, zum anderen ist es gute Werbung. Und es ist eine Investition. Und solche dienen immer dazu, mehr und noch mehr zu verdienen.

Für den noch denkfähigen Bürger wird es immer unglaubhafter, daß die angeschobenen und immer stärker, wenn auch nocht nicht mit Gewalt, so doch mit Pflicht und Zwang durchgesetzen “Gesundheitsmaßnahmen” wirklich im Interesse der Gesundheit der Bürger beschlossen wurden. Dienen die Beschlüsse dieser Partei und Regierung nicht eher den Interessen der Konzerne, bzw der Leute hinter selbigen?

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.