22. Juni 2024

Ein ganzes Volk, ja viele Völker werden mittlerweile regiert vom medial implantierten schlechten Gewissen!

Mittlerweile ist die Staatsform der “repräsentativen Demokratie”, genauer der bürgerliche Parlamentarismus, vollständig erodiert und abgelöst worden von einer psycho-technologischen Regierungsform. Diese kommt unauffällig daher, wird aber immer sichtbarer. Ihr Hauptmerkmal ist die psychologische Manipulation der Meinungsbildung. Die Wahl-Urnen-Demokratie ist nur noch die Fassade, hinter der die “neue” Re-GIER-ung wirkt.

Sie zeigt sich darin, dass das Volk permanent in Atem gehalten wird mit moralischen Forderungen und Appellen. Nun ist gegen Moral zunächst nichts zu sagen. Aber dass Moral (eigentlich Pseudo-Moral, wie hier zu sehen sein wird) auch benutzt werden kann, um alle Abweichler, Fragesteller und Unangepassten moralisch zu ächten und auszugrenzen, ist nicht neu.

Eine auf eine bestimmte Moral konditionierte Gesellschaft wird darauf abgerichtet, auf ihre Oberlehrer und Moralwächter, die im Dienst des Kapitals stehen, zu hören. Dabei ist dann irgendwann jeder für jeden der neue Moralwächter und Meinungszensor. Die Menschen werden darauf ausgerichtet, selbst zu gehorchen auf “Autoritäten” und andere zum Gehorchen anzuhalten.

Wenn ich die Skalitzer Straße in Berlin entlang gehe, dann sehe ich einen Obdachlosen nach dem anderen unter dem U-Bahn-Viadukt, wo sie ihre Zelte aufgeschlagen haben. Sich dagegen aufzulehnen, ist aber nicht Bestandteil der neuen Moral. Die neue Moral, der neue Moral-Fetisch, dem alle zu folgen haben, hat ganz bestimmte Inhalte und bezieht sich auf ganz bestimmte, medial inszenierte und “abgesegnete” Themen und Kontexte. Diese neue Hypermoral schreibt vor, was als “moralisch” oder “unmoralisch” zu gelten hat. Dabei dürfen die neuen Pseudo-Moral-Inhalte nicht die Märkte einschränken oder das Ausbeutungssystem des Neoliberalismus in Frage stellen.

Kapitalisten dürfen weiter die wertschaffende Menschheit aussaugen und die Welt kapitalisieren. Das schlechte Gewissen dafür delegieren sie dann geschickt an den einfachen Menschen, der sich nun für die Umweltzerstörung, für Ungerechtigkeit und den Klimaschutz verantwortlich zu fühlen hat. Dabei geht es aber nicht um echte gelebte Verantwortung, sondern um das permanent aufrecht zu erhaltende durch das permanent gepredigte schlechte Gewissen, das alle Menschen mit sich herumtragen sollen. Die Hersteller von Flugzeugen, Panzern und Autos dürfen weiter ihre Profite machen. Häuser werden gebaut, nicht für die Menschen, sondern für den Immobilien-Markt. Das alles darf weiter als legitim gelten. Kriegstreiberei und Kriegspropaganda dürfen weiter Teil des “guten Gewissens” sein. An Obdachlosen vorbeizulaufen darf auch weiter innerlich unberührt und als moralisch einwandfrei erlebt werden.

Mit der ungerechten sozialen Lebenswirklichkeit des Turbo-Kapitalismus hat die neue Hypermoral nichts zu tun. Dennoch haben wir alle ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn wir die Symptome des entmenschlichten kapitalistischen Neoliberalismus benennen oder gar anklagen. Das darf nicht sein, das steht auf dem Moral-Index! Dass wir alle Rädchen in einem entmenschlichten Wirtschaftsgetriebe sind, dürfen wir nicht “unmoralisch” finden. Denn dann haben wir, so die gängige Zuschreibung, eine “pathologische Kapitalismus-Aversion”. Wir haben uns für unseren bescheidenen und selbst erarbeiteten Wohlstand zu schämen, dafür, dass wir das Klima “schädigen”, dafür, dass wir unsere Sprache richtig verwenden und sie nicht verkrüppeln lassen, dafür, dass wir unsere Kinder vor psychischer und physischer Gewalt schützen. Dafür, dass wir sie nicht in den Brennkammern des Neoliberalismus mit seiner ekelhaften Dekadenz (offiziell: Vielfalt und Toleranz) verfeuern.

Vorsicht bei einer eigenen Meinung oder Haltung. Die Toleranzprediger können bei einer, ihrer Ideologie abweichenden Meinung sehr ungemütlich werden. Und wer will schon als homophob gelten, wenn er sein Kind an einer Einschulungsfeier nicht teilnehmen lässt, bei der zwei homosexuelle „Künstler“ den frischgebackenen Erstklässlern zeigen, wie sie sich aneinander aufgeilen und sich gegenseitig ablutschen und befriedigen? Natürlich im Namen der Aufklärung und Vielfalt! Interessant, mit welchen Schlüsselbegriffen sie das schlechte Gewissen implantieren, nicht wahr? Wir haben für alles “tolerant” zu sein. Denn nur mit narkotisierten “toleranten” Menschen lässt sich Geld machen, nur permanent verunsicherte Menschen mit schlechtem Gewissen kann man psychisch brechen.

Wir werden mit Hohlwörtern wie “Vielfalt”, “Weltoffenheit”, “Toleranz” im hypnotischen Dauerstress gehalten, der uns unsere natürliche Wahrnehmung verkrüppelt, uns mundtot macht, uns unser Vertrauen in die eigene gesunde Wahrnehmung raubt.

Wir werden zu “Kindern” von psychopathischen Oberlehrern, denen wir alles zu glauben haben, was sie uns über die Medien erzählen. Jeder Infragesteller ist dabei sofort verdächtig, wenn nicht ein Böser, ein “Rechter”, ein Geächteter. Wir leben im Würgegriff des schlechten Gewissens, das man uns macht mit einer lebensfernen und künstlichen Hypermoral (Pseudo-Moral), die mit menschlicher Lebenswirklichkeit so wenig zu tun hat, wie die täglich predigenden Politikdarsteller mit den arbeitenden Menschen, die sie angeblich „vertreten“.

Wie können wir uns daraus befreien?

Ich halte es für entscheidend, dass wir bei diesem Spiel nicht mitspielen! Wir müssen nicht gegen die Kräfte kämpfen, die uns zu entmenschlichen suchen und zu Zombies und Robotern konditionieren wollen. Diese seelenlosen Kräfte gehen an ihrer eigenen Geistesdeformation zugrunde.

Wir müssen stattdessen schauen, wo wir uns aus diesem perfiden Spiel herausnehmen, wo wir nicht mitmachen, nicht mitspielen, uns verweigern. Dann implodiert dieser böse Traum ganz von selbst, früher oder später. Wir müssen die Dinge beim Namen nennen. Wir müssen unsere eigene natürliche Unterscheidungsfähigkeit wiedererlangen. Noch versucht man, diese zu zerstören.

Wir müssen unsere natürliche Wahrnehmung, unsere Herzens-Fähigkeiten und unseren Verstand schützen, von mentalen Kontaminierungen frei halten.

Ich wende mich ab von den täglichen Narkotisierungen wie Nachrichten, Medien, der Kriegspropaganda, der dekadenten und okkulten Dämonisierung des Geistes. Bleiben wir in unserer Mitte. Steigen wir heraus aus der täglichen Trance des künstlich erzeugten schlechten Gewissens, mit der man versucht, ein ganzes Volk zu knechten und in nützliche Roboter zu transformieren.

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert