24. April 2024

Nachgelesen#2 – Deutsche Journalisten sollen nicht vom Donbas aus berichten

Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst. Dieser Spruch ist harter Toback. Aber real. Krieg unterliegt immer einem Machtkampf von Ideologien. Und da mit gilt es zu verhindern, daß der einfache Mensch sich ein klares Bild machen kann. Ein Bild, welches es ihm ermöglicht sich eine eigene Meinung zu verschaffen.

Aufgabe der Medien war es einst, dem zu entsprechen. In den letzten Jahren sind aber vor allem die offiziellen staatlichen Medien zu Erfüllungsgehilfen des Kapitals verkommen. Reiche Sponsoren haben wohl dafür gesorgt. Da geht es schon gar nicht, das es noch Journalisten gibt, welche die Gebote der Kriegsherren missachten.

Nachgelesen im Infosperber – im Original hier re-blogt.
Es handelt sich also um eine Verlinkung mit Vorschau. Zum Lesen öffnet der Beitrag auf der Ursprungsplattform
Alle Rechte bleiben beim Autor/Herausgeber des eingebetteten Artikels.

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert