27. Mai 2024

Es lohnt sich weiterzumachen!

Eine Weiterleitung der Gemeinwohllobby

WHO-Aktion hilft doch

Die Verbreitung der Nachricht, dass die WHO beabsichtigt, das Völkerrecht zu brechen, zeigt langsam ihre Wirkung. Zwei Länder, die Schweiz und Niederlande, haben bestätigt, dass sie so, wie die WHO es plant, den Verträgen bei der kommenden Weltgesundheitsversammlung nicht zustimmen werden. Der Grund ist gerade das, was wir auch in unserer Briefaktion nennen, dass die Fristen nicht eingehalten wurden. https://abfschweiz.ch/wp-content/uploads/Kommentar-Motion-18.-April-24.pdf

Das also bedeutet, dass wir mit dieser Briefaktion unbedingt weitermachen werden. Jeder kann die Forderung auch zum zweiten Mal nach Genf und an das Bundesgesundheitsministerium schicken. Die zwei Stellen müssen permanent bombardiert werden. Die Aktion ist auf unserer Initiative auch in Österreich und in Ungarn angelaufen. Wir bitten jeden also weiterzumachen. https://gemeinwohl-lobby.de/brief-an-who/

Zu den Plänen der WHO weisen wir nochmals auf eine wertvolle Sendung (s. www.kla.tv/28573) hin, die in ihrer klaren Sprache  unmissverständlich ist. Darüber hinaus empfehlen wir noch eine ältere Sendung „Die Akte Tedros – Wird der WHO-Chef zum mächtigsten Mann der Welt?“  über die dunkle Vergangenheit des WHO-Generaldirektors anzuschauen (s. www.kla.tv/26713).  

Zwei gute Nachrichten

1. Das Bundesverfassungsgericht hat unsere Verfassungsbeschwerden zu Art. 146 GG wegen unseres Selbstbestimmungsrechts, die mit einem Nachtrag ergänzt wurden, bis jetzt nicht abgewiesen. 

2. Am 16. April 2024 hat das Bundesverfassungsgericht auch mal wieder die Meinungsfreiheit der Bürger verteidigt. Auf die Verfassungsbeschwerde des Journalisten Julian Reichelt hat das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil bestätigt: „Dem Staat kommt kein grundrechtlich fundierter Ehrenschutz zu … Der Staat hat grundsätzlich auch scharfe und polemische Kritik auszuhalten.“
 Das ist doch mal ein erfreuliches Urteil. https://www.bundesverfassungsgericht.de/
SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2024/bvg24-037.html   

Es lohnt sich hartnäckig zu bleiben

Da die Entwicklungen in jeder Hinsicht verheerend sind, dürfen wir nicht aufhören, uns für Demokratie, Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen. Robert Habeck hat am „Wohnungsbau Tag 2024“ am 11. April 2024 nämlich erklärt, dass der Kollaps der deutschen Wirtschaft vorab geplant war. Das können Sie hier selbst nachlesen und ansehen: https://report24.news/habeck-erklaert-der-kollaps-der-deutschen-wirtschaft-war-vorab-geplant/?feed_id=37777

Diese Entwicklungen müssen gestoppt werden. Mit unserer Forderung nach Volksabstimmungen können die Menschen solchen, für das Land schlechten politischen Entscheidungen durch Abstimmungen ihr „Veto“ einlegen. Unterzeichen Sie unsere Forderung für Volksabstimmung! https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-volksabstimmung-auf-bundesebene Sie können diesen Newsletter hier weiterleiten.

Mit herzlichen Grüßen
Team Gemeinwohllobby und
Marianne Grimmenstein

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert