18. Juni 2024

Nichts mehr zum Verteilen da

Handelsblatt, Artikel von Greive Martin, vom 26.10.2023: „Die Wirtschaft schrumpft, aber der Staat nimmt mehr Geld ein. Der Finanzminister profitiert von einem Phänomen, unter dem viele Verbraucher leiden – und muss dennoch sparen“ Lindner: „Neue Verteilungsspielräume, die gibt es nicht.“

Die Oberen wird dies wenig beeinflussen, die Unteren jedoch voll treffen.

Warum?

Automatische Umverteilung: Der Lebensunterhalt wird belastet mit (MwSt. und Kapitalkosten)

Alle Kapitalkosten, die für die Herstellung der Waren anfallen, werden von den Unternehmern in den Preis der Waren mit ein gerechnet. Diese Kapitalkosten können ca. 10-30 Prozent und mehr als 60 Prozent beim Hausbau betragen. Hinzu kommt, die Mehrwert-Steuer (MwSt.) mit rund 13 Prozent ((19+7) /2). Im Durchschnitt enthalten alle Waren und Dienstleistungen (Kapitalkosten und MwSt.) von ca. 33 Prozent ((10+30) /2+13). Die durchschnittlichen Lebensunterhaltskosten (Haushaltskosten) für einen Dreipersonenhaushalt pro Monat sollen ca. 2000 € betragen. In diesen 2000 € Haushaltskosten sind demnach bei ca. 33 Prozent genau 660 € (Kapitalkosten und MwSt.) enthalten. Die Monats-Einkommen der Haushalte variieren zwischen ca. 900 € und mehr als ca. 40.000 €.

Achtung, dies ist der Skandal: „Monats-Einkommen minus Lebensunterhalts-Kosten“ das Ergebnis ist frei von (Kapitalkosten und MwSt.), die auf Waren, Dienstleistungen, Miete, Nahrung, Kleidung und so weiter entfallen. Die zum Lebensunterhalt notwendig sind. Zum Beispiel: 20.000 € Monatseinkommen minus Haushaltskosten (2000 € + 3000 € Gutverdiener-Haushalt als Mehraufwand) gleich 15.000 €. Diese 15.000 € sind total unbelastet von den oben genannten (Kapitalkosten und MwSt.).

Es ist sonnenklar, dass die Oberen diese Obrigkeit-Subvention beibehalten wollen. Jetzt aber, da Wirtschafts-Wachstum kaum noch möglich ist, werden die Kleinen zusätzlich zu ihrem oben genannten Nachteil, noch mehr geschröpft.

Alle Haushalte in Deutschland auf 10 gleich große Haushalts-Gruppen und gemäß ihrem Monatseinkommen aufsteigend, aufgeteilt, soll das Bild der Ungerechtigkeit aufzeigen: Die unteren 8 Haushaltsgruppen werden überprozentual mit (Kapitalkosten und MwSt.) belastet, bezogen zu ihrem Einkommen. Die 9. Haushaltsgruppe kann mit Zinseinnahmen die (Kapitalkosten und MwSt.) ausgleichen. Die oberste Haushaltsgruppe ist der große Gewinner. Da sie nur den geringsten Teil ihres Einkommens für ihren Lebensunterhalt ausgeben.

Gerecht wäre eine Geldsteuer gemäß Sylvio Gesell statt (Kapitalkosten und MwSt.) und Inflation mit Krieg und Zerstörung inbegriffen. Weil durch eine Geldsteuer die Lebensunterhalts-Kosten total frei werden würden von (Kapitalkosten und MwSt.) Grund:

1. Weil Geld, welches sofort ausgegeben wird, nicht besteuert werden kann.

2. Übriges Geld kommt sofort auf die Bank und steht für Kredite zur Verfügung. Steuern zahlen will niemand gern.

3. Da Zins mit der Zeit gegen Null tendieren wird, gibt es billige Kredite. Siehe 2. Die Kapitalkosten gehen zurück und werden sich bei ca. 3-5 Prozent einpendeln.

3. Inflation war ein Mal. Die Waren-Preise, bleiben sehr stabil und nur bei Verbesserungen sind Preiserhöhungen vertretbar und nachvollziehbar.

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert