22. Juni 2024

Das Jahr fängt turbolent an

Eine Weiterleitung der Gemeinwohllobby

Bauernproteste im ganzen Land

Wir hoffen, dass alle glücklich ins neue Jahr gekommen sind. Nach allen Anzeichen wird das neue Jahr auch nicht langweilig werden. Es fängt schon mit heftigen Bauernprotesten an. Ab dem 8. Januar soll es eine Aktionswoche geben. Die Bauernproteste könnten sogar von den Spediteuren und Lokführern unterstützt werden.

Wir erleben seit Jahren ein enormes Höfesterben. Mehr als 5 Millionen landwirtschaftliche Betriebe haben in der EU innerhalb von 15 Jahren ihre Existenz verloren. Vor allem tierhaltende Landwirte und Gemischtbetriebe gaben die Agrarproduktion auf. In Deutschland sind innerhalb von 10 Jahren 12 Prozent der Bauernhöfe verschwunden.

https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/hoefesterben-extrem-mehr-5-millionen-landwirte-eu-geben-605590

Sollten die Links nicht funktionieren, bitte direkt in die Browserleiste kopieren

Die landwirtschaftlichen Betriebe in Europa, Deutschland, lokal vor Ort sind jedoch absolut notwendig. Sie und die Transportunternehmen sind die Grundpfeiler für unsere tägliche Versorgung mit Lebensmittel. Die Bauern brauchen unsere Unterstützung. Wenn wir im Land selbst unsere Nahrung nicht mehr erzeugen können, sind wir von Importen großer Nahrungsmittelkonzerne abhängig. Dabei sollte es uns bewusst sein, dass diese weniger die Umwelt und unsere Gesundheit im Sinn haben, sondern ihre Gewinne.


Gelebte Solidarität: Unsere Aktion Julian Assange

Wir möchten mit dieser Aktion Solidarität mit einem Menschen (stellvertretend für andere in ähnlichen Situationen) zeigen, der für die Freiheit, die Presse-Freiheit im Besonderen eingetreten ist, der dafür seit 13 Jahren isoliert und eingekerkert ist. Es ist auch unsere Freiheit, unser Recht auf Information, auch und im Besonderen, wenn Kriegsverbrechen begangen wurden.
Deshalb wollen wir, dass sich viele Bürger in ihren Städten/Gemeinden dieser Aktion anschließen, denn die Pressefreiheit müssen wir hier verteidigen, nicht am Hindukush.


Und deshalb unser Vorschlag die Ehrenbürgerschaft für Julian Assange in möglichst vielen Städten/Gemeinden als Einwohner/Bürgerantrag einzureichen und damit eben dazu das öffentliche Interesse überall in Deutschland zu wecken.


Wir geben Anleitung für den Antrag, ebenso können Stadt/Gemeinde-bezogene Petitionen gestartet werden. Die Städte/Gemeinden werden bei uns aktuell angezeigt.
Unter https://gemeinwohl-lobby.de/julian-assange/ finden Sie all diese Informationen.
Wir bitten Sie, seien Sie solidarisch und beteiligen Sie sich an dieser Aktion.



Am Rande bemerkt, es ist erfreulich, wenn wenigstens eine alternative Zeitung diese Aktion mit bewirbt, vielleicht werden es mit Ihrer Hilfe mehr.
https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2024-01-02-julian-assange-muss-ehrenbuerger-jeder-stadt-werden.html  

Aktion Volksentscheid

Wir rufen nochmals auf, an der Abstimmung zum Volksentscheid auf Bundesebene teilzunehmen. Wir wollen damit den Bundestagsabgeordneten klar machen, dass wir auf Bundesebene auch das Recht für Volksabstimmungen haben. Wir sind der Souverän, der endlich agieren lernen sollte, wenn wir eine lebenswerte Zukunft haben wollen. Der Vergleich der verschiedenen Vorschläge finden Sie unter 

http://gemeinwohl-lobby.de/wp-content/uploads/2023/05/Informationsblatt-zu-VG.pdf  

Es liegt also an uns, an Ihnen allen, das zu ändern. Bitte stimmen Sie mit ab, teilen sie den Link an Ihre Bekannten, Freunde, Familien, andere Netzwerke weiter

Wir wünschen uns weiterhin eine konstruktive Zusammenarbeit auch im Jahr 2024.

Mit herzlichen Grüßen
Team Gemeinwohllobby und 
Marianne Grimmenstein 

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert