4. Oktober 2022

Ist Deutschland noch zu retten?

Der Bundestag hat mit „großer“ Mehrheit sich dem Diktat der Rüstungslobby und der US-hörigen NATO gebeugt und den Lieferungen schwerer Waffen an die Ukraine zu gestimmt. Damit wurde ein Prozess befeuert, wo der Ausgang im Ungewissen liegt.

Laut unserem Bundespräsidenten ist derjenige, welcher sich an die Seite von Rechten stellt, auch ein Rechter. Nach neudeutschen Sprachduktus sind mit Rechten auch und vor allem Nazis und Faschisten gemeint. Also u.a. genau die Personen, welche in der Ukraine seit 2014 das Sagen haben.

Mit den beschlossenenen Waffenlieferungen geht unsere Regierung sogar noch einen Schritt weiter. Sie stellt sich nicht nur verbal auf die Seite dieser faschistischen politischen Elite. Nein, Sie unterstützt sie nunmehr aktiv. In wie weit unsere Regierung und unsere Volksverräter, ähh, sorry, ein freudscher Versprecher, ich meine natürlich Volksvertreter, diese Entscheidung der – noch passiven – Kriegsmitwirkung aus eigner Entscheidung getroffen haben sei offen gelassen. NATO, gekaufte Medien, Rüstungslobby und lange im geheimen genährte Feindbilder des „kleinen Mannes und der Journalie“ vom „russischen Untermenschen“ aus den 30/40zigern des letzten Jahrhunderts sowie dem „Kalten Krieg“ sind nicht ohne Verantwortung für diese menschenverachtenden Entscheidung.

Ursache ist aber und vor allem, ja auch von der „Friedensbewegung“ (Wo ist die eigentlich abgeblieben) ignoriert — unser Geldsystem.

Nach Ende des 2. Weltkrieges kam es fast in allen Ländern zu einer Währungsreform. Das kapitalistische System startete wieder einmal bei fast 0. Nach dem „Wirtschaftswunder“ kamen in steter Reihenfolge die bekannten zyklischen Krisen des Kapitals. Der Zusammenbruch des Ostblocks verhinderte zunächst schlimmere Auswirkungen, gab einen Aufschub. Unter Jelzin wäre sogar Russland fast ein Teil der Beute geworden. Das Zins- und Zinseszins bedingte Geldmengenwachstum erzeugte eine riesige Geldmenge, welche auf der Suche nach mehr Gewinn permanent um den Globus rennt. Globalisierung. Jede nicht der FED unterstellte Währungsinsel wurde im Rahmen des Wachstumzwanges platt gemacht.

Das entstandene Geldangebot drück seit Jahren den Zins Richtung Null und tiefer. Allein dieser Zustand ist für das Kapital bzw. deren Besitzer im Großen nicht hinnehmbar. Der Götze Mammon schreit nach Blutopfern. Und größtmöglicher Sachwertzerstörung.

Und so begann schon vor 2014 das Kapital mit Hilfe der NATO den Aufbau eines faschistischen Systems in der Ukraine. Direkt vor den Toren Russlands, einer der letzten Bastionen ausserhalb der FED. Günstig gelegen, große Teile der Bevölkerung sind Russen. Und dieser Bevölkerungsteil wurde zum Untermenschen erklärt und diskriminiert. Mit allen Mitteln, welche faschistischen Systemen eigen sind. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Russland seinen Landsleuten zu Hilfe kommen würde.

Medial wurde aus dieser Hilfe ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg. Hinzu kommen täglich ungefilterte Halbwahrheiten aus Kiew. Ein Redakteur des CICERO erdreistete sich sogar zu behaupten: Selbst wenn wir mit den Waffenlieferungen den 3. Weltkrieg auslösen, diesmal stehen wir auf der richtigen Seite.

Faschismus ist NIE die richtige Seite! Faschismus ist das menschenverachtende Zusammenspiel von Politik und Großkapital. Er ist ein Angriff auf Demokratie und Grundgesetz.

„Wer sich an die Seite von ….“ Es ist an jedem Bürger zu überlegen, ob Artikel 20 des Grundgesetzes wohl kurz vor seiner Anwendung steht. Ist der WW3 ausgelöst, ist es zu spät.

Na denn,
Denken sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!
HH

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.