30. September 2022

Über Demokratie

Immer öfter wird in den Medien berichtet, wie sich der Verfassungsschutz “Sorgen” macht um die bösen Querdenker und “Schwurbler”, die natürlich alle “Rechte” zu sein haben, damit die politische Gesinnungs-Steuerungs-Matrix funktioniert. Damit ist gemeint, dass es Menschen gibt, die mit der Politik der Re-GIER-enden nicht einverstanden sind. Um Gottes willen!

Interessant: In einer “Demokratie” werden also alle Andersdenkenden pauschal als Demokratie-Feinde diffamiert. Und das wird dann mit “Demokratie” erklärt. Mittlerweile sind Begriffe wie “rechts”, “links”, “Demokratie” etc. Kunstbegriffe, Fetische, die beliebig den Menschen um die Ohren geschlagen werden, sobald es darum geht, ihnen für ihr Engagement ein schlechtes Gewissen zu machen.

Damit verkommt Demokratie zu einer Religion, sie wird reine Glaubenssache, sie wird zum Götzen, zum Fetisch, zu einer Ideologie, die beliebig benutzt, angebetet wird, ohne, dass sie verstanden und gelebt wird. So wird die Demokratie als lebendiges Ideal der Aufklärung politisch zersetzt und ausgetrocknet.

Ich habe also “begriffen”: In einer Demokratie wird diktiert, wer die erlaubte Meinung sagt und wer die verbotene Meinung sagt. Dabei ist jemand, der sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen, zur Kriegs-Rhetorik in den Medien äußert usw. ein “böser Antidemokrat”, während alle, die “Ich gehorche” brüllen, “Demokraten” sind.

Schlimmer kann der geistige Verfall eines Landes nicht sein: “Ich gehorche!”-Brüller, also Konformisten, sind in dieser Logik “Demokraten”, während Kritiker und Andersdenkende, von denen Demokratie eigentlich lebt, als “Rechte” (die eigentlich Führern gehorchen) diffamiert werden. Regierungs-Gehorcher sind nun “Demokraten” und Regierungs-Kritiker sind “Rechte”.

Mir fällt dazu nichts mehr ein!

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.