30. November 2022

Hoffnung auf eine friedliche Zukunft

Wer hat diese nicht. Es ist seit jeher der Wunsch jedes einfachen Menschen : Frieden!

Unser Staatoberhaupt hat jetzt erklärt, davon müssen wir uns verabschieden!!!!!

Wie Bitte????

Eine solche Erklärung, vom 1. Mann ist Staate – das ist eine Kriegserklärung an das EIGENE VOLK!”

Wie kann sowas geschehen?

Herr Steinmeier ist Mitglied der SPD, einer alten Arbeiterpartei. Arbeiter gehören in der Regel zum einfachen Volk, welches sich Frieden wünscht.

Herr Steinmeier ist aber auch Millionär. Er gehört damit zu der Gruppe der (sprichwörtlich) oberen Zehntausend. Kann ein solches Gruppenmitglied überhaupt die Interessen der einfachen Menschen vertreten? Oder wird er immer die Interessen der Seinigen vertreten?

Zu der Gruppe der “oberen 10.000” gehören all diejenigen, welche durchaus auf Grund ihrer finanziellen und wirtschaftlichen Beteiligungen von unserem Geldystem über Gebühr profitieren. Und unser “Zinsgeldsystem” unterliegt zyklischen Krisen.
Also einen ständigen wirtschaftlichen Auf und Ab bis hin zu regelmäßigen Totalzusammenbrüchen der Ökonomie. Für einen Neustart ist in der Regel ein großer, Sachwerte zerstörender Krieg nötig. Aus welchem das Großkapital, also die obersten 10 Prozent der “oberen Zehntausend” immer als Gewinner (egal auf welcher Seite der Kriegsparteien sie standen – oft gleichzeitig auf beiden Seiten) hervor gehen. Der einfache, friedliebende Mensch ist immer der Verlierer.
Wir befinden uns derzeit am Rande eines jener Totalzusammenbrüche.

Regierende sind als Vassallen der obersten 10 Prozent, oft fälschlich als Elite bezeichnet, Handlanger im Auftrag. Vor kurzem wurde in den USA ein Mensch Präsident, welcher selber über ein Vermögen verfügte, welches ihm ermöglichte weitestgehend unabhängig von der “Elite” zu handeln. Er war der bisher am meisten gehasste Präsident, da er die Umsetzung der Pläne störte. Zur letzten Wahl konnte er zum Glück für die “Elite” abgewählt werden. Seither ist wieder ein treuer Vasall am Ruder. Und sein handeln spricht Bände. Aber nur für den, der auch lesen kann.

Die seit langen eigentlich bekannte Agenda der “Elite” wurde nach der trumpschen Unterbrechung sofort wieder in Angriff genommen. In Europa wurde ein Krieg begonnen, welcher seit langen vorbereitet worden ist. Jetzt gilt es die Menschen in Europa darauf ein zu stimmen, diesen Krieg wenn möglich weltweit ausufern zu lassen und ihn mit lauten Hurra zu begrüssen. Und dazu ist jede Lüge recht. Fast alle Aussagen unserer Regierung gehen in diese Richtung.

Und wenn jetzt unser Präsident erklärt, wir müssten uns von der Hoffnung auf eine friedliche Zukunft verabschieden, ist dies ein klares Bekenntnis zu einer verbrecherischen Millitärdoktrin.

Während der Corona-Demos wurde von staatlicher Seite mehrmals der Vorwurf laut, Kundgebungen gegen die Massnahmen wären eine Delegitimierung des Staates.
In der Volksmeinung ist der Staat meist ein Konstrukt der Bürger, um ihnen Heimat und Sicherheit zu bieten. Aber dies ist ein weitverbreiteter Irrtum. Der Staat ist eine Institutionen der Mächtigen, des Geldadels, der Diener des Zinssystems. Er ist ein Feind der eigenen Bürger, welche nur dazu benutzt werden, um die Reichen reicher zu machen. Und das gilt für jedes Staatskonstrukt, egal wie es sich nennt. Der Staat ist das Machtorgan der Herrschenden. Und in dieser einseitigen Ausrichtung und Bedeutung delegitimiert der Staat als Hort der Menschen sich selber. Frieden, echten Frieden kann es daher nur geben wenn der Staat als solches überwunden wird, wenn die Herrschenden ihrers Machtausübungs und Ausbeutungsintrumentes beraubt werden.

Notwendig dazu sind eine weitreichende Boden (Ressourcen) – und Geldreform. Diese sind die Grundlage für eine herrschaftslose Gesellschaft, die Akratie. Oder wie wir diese nennen: Humanwirtschaft.

Doch was können wir bis dahin machen?

Nun, historisch gesehen geschahen die größten Verbrechen der Menschheit an der Menschheit, wie z.B. Kriege, immer auf der Basis von Gehorsam gegenüber der Obrigkeit. Nie durch Ungehorsam.

Daher: SEID UNGEHORSAM!

Na denn,
Denken sie einmal darüber nach –
einen schönen Tag noch!
HH

Sag es weiter, teile es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert