30. November 2022

Ideologie, Wahrheit und kognitive Dissonanz

„Verschwörungsgläubige“, „Verschwörungsideologen“, „Verschwörungstheoretiker“ ….. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht mit diesem medialen Bashing, mit dieser permanenten, nie endenden und immer aggressiver werdenden Hetze gegen eine Menschengruppe, die eine bestimmte Möglichkeit in Betracht zieht, die man offenbar nicht in Betracht zu ziehen hat.

Doch wer möchte denn nicht, dass diese Möglichkeit einer „Verschwörung“ in Betracht gezogen wird? Was steht hinter dieser Hetze, hinter dieser Ausgrenzung „böser Andersgläubiger“?

Mich erinnert dies an die Hexenjagd im Mittelalter. Einer Gruppe von Menschen wird, völlig irrational, eine „böse“ Eigenschaft zugeschrieben, und es wird mit dieser Zuschreibung wirklich grausames Handeln gegen diese Menschengruppe „nicht Rechtgläubiger“ legitimiert.

Ich fühle als denkender und geistig freier Mensch, dass hier etwas nicht stimmt. Wie schon im „Kampf gegen Rechts“ wird echte und ehrliche Auseinandersetzung mit einem Thema ersetzt durch Tyrannei, Propaganda und billigste Hetze. Ich erlebe ja tagtäglich in der Beziehung zu anderen Menschen, dass man eine Meinung nicht bekämpfen kann, ohne selbst grausam und intolerant zu werden. In einer Demokratie haben wir dafür Instrumente wie den Diskurs und die Kommunikation entwickelt.

Ich erlebe aber in den letzten Jahrzehnten eine zunehmende, politisch angefeuerte Ideologisierung unserer Gesellschaft, die dafür steht, dass medial gehetzt und gespalten wird, was das Zeug hält. Eine öffentliche Auseinandersetzung findet nicht nur nicht mehr statt, sondern wird durch diese Gesinnungstyrannei fast unmöglich.

Es zeigt sich eine entstehende quasireligiöse, okkulte Glaubenstyrannei, die sich immer weiter vom Gedanken der Aufklärung, dem Zeitalter der Vernunft, entfernt. Neue Prediger treten auf und predigen uns ihr Glaubenssystem. Ein durch und durch lebens- und menschenfeindliches Glaubenssystem. Ein megatechnologisches Ideekonstrukt zur Versklavung des Menschen im Gewand des „Fortschritts“ (siehe mein Artikel hier auch zum „Fortschritt“). Und das Verlogene daran ist, dass dies auch noch als „Aufklärung“ verkauft wird. Die Abschaffung der Aufklärung wird als „Aufklärung“ propagiert. So dreht man den Spieß von Ursache und Wirkung um.

Denn Wahrheit und Erkenntnis ist eine subjektive Haltung, ein innerer Prozess der allseitigen Auseinandersetzung, und kein Dogma, das man verabreichen kann. Ich hätte nie geglaubt, dass ich daran jemals in dieser Zeit erinnern muss!

Ganz ehrlich: Ich habe früher nie an Verschwörungen geglaubt. Aber mit zunehmendem Bashing und zunehmender politischer Gesinnungsüberwachung habe ich diese Möglichkeit in Betracht gezogen. Denn wer, wenn nicht Kreise, die sich gegen den lebendigen Menschen verschworen haben, die den Menschen durch Ausbeutung, Repression und Manipulation zu einem Kapitalmarkt-konformen Funktionsträger zu entmenschlichen suchen, haben ein Interesse, das Nachdenken darüber zu verbieten oder zu ächten? Wessen Interessen sollen durch den “Kampf gegen Verschwörungstheoretiker” geschützt werden, wer möchte unerkannt bleiben? Meistens wollen Verbrecher vermeiden, dass man ihren Machenschaften auf die Schliche kommt!

Umso mehr also propagiert wird, was man nicht denken und glauben darf, umso mehr wird für jeden gesunden Menschen offensichtlich, dass es hier nicht um Wahrheitsfindung und ehrliche Auseinandersetzung geht. Im Namen der Wahrheit wird die Wahrheitsfindung als diskursiver Prozess geächtet. Stattdessen wird Wahrheit von oben diktiert (und auch, was nicht wahr zu sein hat)!

Mittlerweile habe ich erkannt, dass die ganze Welt auf politisch-wirtschaftlich-technologischer Ebene voll von Verschwörungen gegen die lebendige Menschheit ist. Ich glaube dies nicht, ich sehe es! Und sorry, liebe Gesinnungsideologen und Denkkontrollierer, ich traue meiner eigenen Wahrnehmung mehr als euch Predigern aus dem „Wahrheitsministerium“.

Die Gegenwart verstehen wir aus dem Verstehen der Geschichte. Und das Polit-Mantra „gegen das Vergessen“ nehme ich in diesem Fall mal ernst: Die Geschichte wiederholt sich leider in den düsteren Mechanismen der gezielten geistigen Deformation der menschlichen Seele. Jedoch liegt es an jedem Einzelnen selbst, ob er sich daran beteiligt und wie bewusst er sich mit seinem Verhältnis zur staatlichen Fremdbestimmung auseinandersetzt.

Merke: Wer dir verbietet, etwas zu denken oder zu glauben, dem traue nicht. Die Pharmaindustrie ist an der Gesundheit der Menschen genauso wenig interessiert, wie die Rüstungsindustrie am Frieden. Und in wessen Dienst die ReGIERung steht, kann deutlicher nicht sichtbar sein!

Sag es weiter, teile es!

Ein Gedanke zu “Ideologie, Wahrheit und kognitive Dissonanz

  1. Lieber Autor,

    möchte dem zustimmen, komme aus einem Land in dem lautes Andersdenken gefährlich war- Ceaucescu- Diktatur/ Rumänien… umso mehr fällt mir hier in unserem sog. “Wertewesten” eine vielleicht seit 77 Jahren nie dagewesene mediale Verblödung auf. Ich habe nie an eine Verschwörungstheorie geglaubt, nun glaube ich fast schon an eine Verschwörung- UNG am Ende!
    Wie dem auch sei, wenn ca 16 Menschen umgerechnet alles besitzen, was ca die Hälfte der Menschheit erwirtschaftet 3 500 000 000 !!!- ,dann muß man die Frage LAUT stellen: “Wem nutzt es”???

    Und was es tückischer macht: und wenn die “16” alles zurück geben (nur theoretisch),
    So geht die explosive Geldvermehrung/ Machtvermehrung exponentiell genau so weiter…
    So lange wir uns nicht an die Ursachen wagen: auf tieferer Ebene natürlich unser Ego,
    auf rein technischer Ebene unser sich selbstalimentierendes Geldsystem- immer Mehr- vom Mehr mit diversen Spekulationsmöglichkeiten-
    und natürlich den vielleicht einschneidensten perfiden Zins- und Zinsezinsmechanismus…
    sowie natürlich die Frage, ” wem gehört die Erde”

    M. Szalma, auch ein Nachdenkender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert